Deutsche Haidakhan Gesellschaft e.V.

 

Bankverbindung Bhole Baba Ashram

IBAN: DE 89 38060186 3403612013

BIC / SWIFT:  GENODED1BRS

paypal:

Deutsche Haidakhan Gesellschaft e.V.

Bhole Baba Ashram-

Kalkstück 11,

D-51570 Windeck-Rieferath


Tel.: 02243 6603.

Fax 02243 911 623

mail: vorstand@babajiashram.de

mail: ashram@babajiashram.de


Satzung der Haidakhan Gesellschaft e.V.

 

§ 1.     Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. 1.Der Verein führt den Namen HAIDAKHAN GESELLSCHAFT e.V.

  2. 2.Der Verein hat seinen Sitz in Rieferath, 51570 Windeck.

  3. 3.Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
     
    § 2.     Zweck des Vereins

    1. 1.Zweck des Vereins ist die geistige, seelische und körperliche Förderung der Allgemeinheit durch die Lehren des Haidakhan Baba:

    2. Leben nach den Prinzipien WAHRHEIT, EINFACHHEIT und NÄCHSTENLIEBE

    3. Förderung naturgemäßer und umweltbewusster Lebensweise

    4. Ideal der selbstlosen Arbeit als Dienst an der Menschheit

    5. Förderung der Völkerverständigung als Beitrag für eine friedlichere Welt

    6. Förderung echter Religiosität auf der Basis der allen großen Religionen zugrunde liegenden Prinzipien

    7. Förderung der Völkerverständigung und der Entwicklungshilfe
       


  4.  Der Vereinszweck soll verwirklicht werden durch:

    1. Geistige Disziplinen

    2. Seminare und Vorträge durch geeignete Personen aus In- und Ausland

    3. Publikationen

    4. Aufbau und Unterhaltung von Begegnungsstätten

    5. Praktische Lebenshilfe

    6. Weltweite wissenschaftliche Studien und Forschungen

    7. Durchführung bzw. Unterstützung von gemeinnützigen Projekten in Entwicklungsländern

        3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des § 52 der Abgabenordnung. Der Verein ist selbstlos tätig und verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. 
      4. Der Verein ist politisch unabhängig und konfessionell neutral.


    8. § 3.     Finanzmittel

      1. 1.Der Verein finanziert seine Aktivitäten aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Einnahmen aus Vereinsvermögen und durch die Abgabe von Informationsmaterial.

      2. 2.Die Mittel des Vereins werden nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet. Es darf keine Person durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

      3. 3.Vermögen von Begegnungsstätten und Zentren, die bereits vor der Vereinsgründung bestanden haben, werden nicht automatisch dem Vereinsvermögen zugeschlagen.
         
        § 4.     Mitgliedschaft

        1. 1.Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden, die bereit ist, sich für die Ziele des Vereins einzusetzen und sich bemüht, diese im eigenen Leben zu verwirklichen. Bei Minderjährigen ist die schriftliche Einwilligung der Erziehungsberechtigten erforderlich.

        2. 2.Der Eintritt in den Verein erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand, der über die Aufnahme entscheidet.

        3. 3.Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern, fördernden Mitgliedern und Ehrenmitgliedern. Natürliche Personen können als ordentliche Mitglieder oder als Fördermitglieder aufgenommen werden. Juristische Personen können als Fördermitglieder aufgenommen werden. Ehrenmitglieder können durch Beschluss der Mitgliederversammlung ernannt werden. Sie haben die Rechte der ordentlichen Mitglieder, sind aber von Beitragszahlungen befreit.

        4. 4.Ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder haben das Stimmrecht in der Mitgliederversammlung. Fördermitglieder haben kein Stimmrecht.

        5. 5.Die Mitglieder erhalten keinerlei Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Die mit einem Ehrenamt betrauten Mitglieder haben nur Ersatzansprüche für tatsächlich entstandene Auslagen. Bei Ausscheiden, bei Auflösung oder Erlöschen des Vereins erhalten Mitglieder dem Verein leihweise zur Verfügung gestellte Gegenstände und evtl. gegebene Darlehen nach einer angemessenen Frist (bis zu einem Jahr) zurück.

        6. 6.Die Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele des Vereins nach besten Kräften zu fördern und zu verwirklichen und den Beitrag zu entrichten.

      4. 4.Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Austrittserklärung, durch den Tod oder durch Vorstandbeschluss. Ein Mitglied kann durch Vorstandsbeschluss ausgeschlossen werden, wenn es trotz Mahnung seinen Jahresbeitrag nicht bezahlt, oder bei groben und wiederholten Verstößen gegen die Satzung oder die Interessen des Vereins. Eingezahlte Beiträge gehen bei Beendigung der Mitgliedschaft in das Vereinsvermögen über, eine Erstattung erfolgt nicht.
         
         
        § 5.     Der Vorstand
         

        1. 1.Der Vorstand besteht aus mindestens vier Personen:
          dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden, dem Schatzmeister, dem Schriftführer sowie aus weiteren Vorstandsmitgliedern.

        2. 2.Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Ihm obliegt insbesondere die Verwirklichung der Vereinsziele, die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Koordinierung von Publikationen und Veranstaltungen. Der Vorstand kann sich zur  Entlastung einen hauptamtlichen Geschäftsführer einstellen.

        3. 3.Der Verein wird nach außen von zwei Vorstandsmitgliedern vertreten. Der Vorsitzende oder der Schatzmeister sind berechtigt, Rechtsgeschäfte bis zu 2000 € allein zu tätigen.

        4. 4.Der Vorstand wird für drei Jahre von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit gewählt. Wiederwahl ist möglich. Die amtierenden Vorstandmitglieder bleiben nach Ablauf ihrer Amtszeit so lange im Amt, bis ihre Nachfolger gewählt sind und ihre Tätigkeit aufnehmen können. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Amt aus, so übernimmt ein anderes Vorstandmitglied dessen Aufgaben.

        5. 5.Der Vorstand fasst seine Beschlüsse in Vorstandssitzungen, die vom 1. Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden einberufen werden. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte der Vorstandsmitglieder anwesend sind. Ferner kann der Vorstand seine Beschlüsse im schriftlichen Umlaufverfahren fassen. Der Vorstand beschließt mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.


        1. 1.§ 6.     Mitgliederversammlung

          1. 1.Ordentliche Mitgliederversammlungen sind einmal jährlich einzuberufen. Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder 1/3 aller Vereinsmitglieder unter Angabe der Gründe dies beantragen.

          2. 2.Die Mitgliederversammlung wird schriftlich durch den Vorstand mit 30-tägiger Einladungsfrist bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen. Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich bis spätestens zwei Wochen vor der Versammlung an  den Vorstand zu richten.

          3. 3.In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Zur Ausübung des Stimmrechts kann ein anderes Mitglied schriftlich bevollmächtigt werden. Jedes anwesende Mitglied kann nur eine schriftliche Vollmacht in die Mitgliederversammlung einbringen. Zur Beschlussfassung ist die einfache Mehrheit der Anwesenden und durch diese vertretenen Mitglieder ausreichend.

          4. 4.Die Mitgliederversammlung entscheidet mit einfacher Mehrheit über:

          5. Mitgliedsbeiträge

          6. Bericht und Abrechnung der Aktivitäten des abgelaufenen Jahres

          7. Entlastung des Vorstandes

          8. Wahl des Kassenprüfers

          9. das  Programm des kommenden Jahres

          10. alle drei Jahre über die Zusammensetzung des Vorstandes

          11. Ernennung von Ehrenmitgliedern

          12. Einstellung eines hauptamtlichen Geschäftsführers
             
             5. Für Änderungen der Satzung oder der  Geschäftsordnung oder die vorzeitige Abwahl eines Vorstandsmitgliedes ist eine 3/4 – Mehrheit der Anwesenden und der durch diese vertretenen Mitglieder erforderlich. Solche Anträge sind vorher schriftlich bekanntzugeben. 
            6. Von den Mitgliederversammlungen fertigt der Schriftführer ein Protokoll an, das den Mitgliedern auf Wunsch zugänglich zu machen ist.
             
            § 7.     Auflösung des Vereins

            1. 1.Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit mindestens 3/4 - Mehrheit der anwesenden bzw. vertretenen stimmberechtigten Mitglieder und kann nur nach fristgemäßer Ankündigung in der Einladung zur Versammlung gefasst werden.

            2. 2.Bei der Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen des Vereins an eine gemeinnützige Organisation zur Verwendung zu steuerbegünstigten Zwecken. Beschlüsse über die Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden.

            3. 3.Bei Auflösung erfolgt die Abwicklung des Vereins durch den Vorstand oder einen von diesem beauftragten Treuhänder.
               
              Stand Mai 2012

Mitglied in der deutschen Haidakhangesellschaft zu werden bedeutet in erster Linie Babaji‘s Arbeit und somit auch Sri Munirajji‘s Arbeit in Deutschland zu unterstützen. Wir geben etwas zurück - etwas.

Die Mitgliedschaft in diesem Babaji Verein beträgt mindestens 10€ monatlich, kann und sollte aber durch zusätzliche Spenden aufgestockt werden.

In der Mitgliedschaft enthalten ist ausserdem eine 4 mal im Jahr erscheinende Vereinszeitung, die Haidakhan News zu erhalten.

Diese Zeitung kann auch ohne Mitgliedschaft bezogen werden. Abos per email bitte.

Sonderkonto f.Chilianaula Hospital/Indien

IBAN:  DE67 38060186 3403612021

BIC / SWIFT:  GENODED1BRS

paypal:

welcome.html